Back to School

19:56

Hee ihr!
Zeichen und Wunder geschehen noch. Ich habe nun endlich meine Bewerbungen abgeschickt - und sie seit da auch nicht mehr durchgelesen, um nicht doch noch einen Satz im Schreiben zu entdecken, den ich nicht mag und ändern hätte sollen - und hoffe nun das Beste.
Etwas ganz Neues - ich habe noch nie wirklich gearbeitet. Ich meine, klar - während meiner Ausbildung musste ich arbeiten. Und klar, ich hatte auch immer mal wieder Ferienjobs. Aber ich habe noch nie auf einem erlernten Beruf gearbeitet, habe noch nie soviel Verantwortung getragen und konnte noch nie sagen, dass es mir theoretisch möglich wäre, den Rest meines Lebens mit dieser Arbeit zu verbringen.

Wie immer, wenn etwas Neues kommt, schaut man auch zurück. Wie war es bisher? Bin ich zufrieden mit dem, was war? Was werde ich vermissen? Was möchte ich nie wieder tun?
Beim Durchleuchten meiner Vergangenheit bin ich natürlich auch über meine Schulzeit gestolpert. Ich habe in meinem Leben mehr Zeit in der Schule verbracht als ausserhalb. Manchmal habe ich es geliebt, war motiviert - ja, glücklich - und manchmal mochte ich es gar nicht, wollte alles hinschmeissen und niemals wieder kommen. Meistens war es wohl irgendein Mittelding. Alltag.

Diese Bilder, die ihr hier seht, wurden vor unserer Dorfschule, also meiner Sekundarschule (7.-9. Klasse), aufgenommen. Da ich, seit damals, fast nie mehr da war, hat es sich ein bisschen komisch angefühlt, über das Gelände zu laufen und die Fotos zu schiessen. Und erstaunlicherweise sehr fremd. Es gehört einer anderen Zeit an.

Das mit der Zeit ist schon etwas Komisches. Damit meine ich jetzt nicht nur das typische "Manchmal geht sie schnell und dann kriecht sie wieder vor sich hin"-Phänomen, sondern vor allem meine ich damit, dass man sich so viele Gedanken macht - darüber, wie es einem geht, darüber, was gerade wichtig ist, darüber, wie es weitergehen soll.  Dass sich alles so nahe anfühlt, so gross und so wichtig. Und dass es - im Nachhinein betrachtet - eigentlich nicht mehr wirklich gross ist, dass es den Glanz verliert, die Wichtigkeit.
Schauen wir später zurück, sind die Probleme der Vergangenheit plötzlich klein, beinahe unwichtig und irgendwie hat man auch das Gefühl zu ihnen verloren.
Gerade finde ich es ein bisschen beruhigend und tröstend, dass es mir später wie eine Nichtigkeit vorkommen wird, dass meine Bewerbung vielleicht einen Satz enthält, den man anders hätte formulieren können - besser. Es wird später nicht mehr wichtig sein, welche Mappe ich verwendet habe, welche Stärken ich genannt habe und wen ich als Referenz angegeben habe.
Es wird sich anfühlen, wie sich das Fotoshooting auf dem ehemaligen Pausenhof angefühlt hat. Ein bisschen fremd und so, als würde es zu einer anderen Zeit gehören.
Denn manchmal ist es gut, dass es weitergeht. Manchmal ist es gut, wenn nicht alles wichtig und gross bleibt. Manchmal braucht es Veränderung.  
Abstand.
Und dann kann man immer noch zurückkehren und an die guten Zeiten denken. An die glücklichen.

Das Outfit, das ihr auf den Bildern seht, habe ich in letzter Zeit sehr oft getragen, da es ein paar meiner Lieblingsstücke vereint und ich das Hellblau des Mantels einfach toll finde. Ich habe euch den Mantel ja schon einmal gezeigt - mit Jeans und Bluse (hier) - und wollte ihn euch gerne noch in einer anderen Kombination präsentieren. Den Rock trage ich relativ oft, auch hier mag ich vor allem die Farben gerne, aber auch den recht festen Stoff. Wie immer habe ich euch unten ähnliche Sachen herausgesucht.
Ich wünsche euch eine gute Woche.
Mantel von Zara: ähnlicher hier
Rock von Zara: ähnlicher hier und hier
Pullover von Mango: ähnlicher hier
Stiefel von Deichmann: ähnliche hier
Hut von H&M: ähnlicher hier , hier und hier


You Might Also Like

3 Kommentare

  1. Tolle Kombi meine Liebe! Du siehst so hübsch aus! <3

    Liebe Grüße,
    Verena von whoismocca.com

    AntwortenLöschen
  2. Über den Lauf der Zeit wundere ich mich auch immer wieder :D
    Aber es ist wirklich auch beruhigend zu wissen, dass es einfach immer weiter geht und viele Katastrophen in der Gegenwart, zukünftig keine Rolle mehr spielen werden.
    Der blaue Mantel steht dir richtig gut und ich drück dir die Daumen für deine Bewerbung!

    Liebe Grüße
    LOU

    AntwortenLöschen
  3. der mantel sieht sehr schön aus =)

    AntwortenLöschen

Hee du!
Vielen Dank für deinen Kommentar. Ich freue mich riesig über dein Feedback, Postwünsche oder sonstige Anmerkungen - egal welcher Art.

Hey there!
Thank you so much for your comment. Feel free to comment in English, French or Italian. I'm pleased about your feedback, wishes or anything else.

Jasi ♥

Über mich

Mein Bild

Hallo ihr. Ich bin Jasmin.
Ich habe Angst vor Mücken, bin leidenschaftlicher Morgenmuffel, brauche häufig viel zu lange im Bad, habe den Hang Missgeschicke anzuziehen, renne grundsätzlich gegen Türrahmen, spreche fliessend ironisch, ziehe aus Prinzip immer an Türen, auf denen dick und fett 'DRÜCKEN' steht, und bin der festen Überzeugung, dass Selbstgespräche der allgemeinen Gesundheit förderlich sind.
Auf meinem Fashionblog "Marmormädchen" lebe ich ganz meine Freude an der Vielfalt von Mode aus. Schaut euch um, ich freu mich auf euch!

Kennst du schon...

Google+ Followers