Interior Inspirationen - zehn Tipps wie ihr es euch gemütlich macht

21:09

Sie kommt gerade zur Tür rein, muss eigentlich nur dringend aufs Klo und hat auch nicht wirklich Gedanken für etwas Anderes. "Nur kurz die Tasche hinstellen, Jacke aus. Verdammt - wieso bin ich nicht noch vorher kurz gegangen?! Immer das gleiche." 

Gestesst und müde und irgendwie ausgelaugt wirft sie sich dann endlich aufs Sofa. Ihr Körper fühlt sich an wie Blei und ihre Lider sind viel zu schwer. Durchatmen.

Ihre Augen wandern ziellos in ihrem Wohnzimmer umher und sie seufzt auf. Feierabend. Zeit. Zeit für sich selbst. Sie lehnt sich ein bisschen zurück und ihr wird klar, dass sie heute nichts mehr tun muss. Sie kann kochen, wenn sie möchte. Sie kann putzen, wenn es sein soll. Sie kann. Aber müssen tut sie nichts. Sie kann auch einfach genau hier liegenbleiben und gar nichts mehr tun. Wenn sie das will.

Sie lächelt. Zuhause. 




Hallo ihr Lieben.
Heute habe ich wieder einen Interior-Post für euch. Wer mir und meinem Blog schon länger folgt, der weiss, dass ich, nachdem ich im Sommer des letzten Jahres Zuhause ausgezogen bin, diesen Winter erneut umgezogen bin. Die ersten beiden Interior-Posts auf diesem Blog stammen noch aus meiner ersten Wohnung, heute zeige ich euch das erste Mal meine aktuelle Wohnung.

Neues Zuhause

Umgezogen bin ich schlicht und einfach deshalb, weil meine erste Wohnung in einigen Dingen nicht meinen Vorstellungen entsprochen hat und leider eine der Mauern in der Küche von Schimmel befallen war, wogegen meine Vermieterin aber nichts unternehmen wollte. Entdeckt habe ich das alles - wie das eben so ist - viel zu spät. Weil ich neben des Studiums und neben meiner Arbeit und dem bisschen Privatleben, das bleibt, keine Lust hatte, mich auch noch um Streitigkeiten mit meiner Vermieterin zu kümmern und sehr unter der Wohnsituation litt, habe ich mich entschlossen, die Situation zu beenden und das erneute Umziehen in Kauf zu nehmen.

Umso glücklicher fühle ich mich nun in meinem neuen Zuhause, das mir auch sonst viel, viel besser entspricht und das ich euch heute zeigen kann. Die Wohnung ist natürlich nur klein mit eineinhalb Zimmern, aber perfekt für mich alleine und die Zimmer sind grosszügig geschnitten. Was ich auch sehr gerne mag, ist die Tatsache, dass das Haus schon etwas älter ist und überall Holzbalken die Decken zieren. Ausserdem wurde die Wohnung 2012 renoviert und ist damit wunderschön modern gehalten.

Wohn- und Schlafzimmer:

Für meinen Wohn- und Schlafbereich war es mir sehr wichtig, dass ich ein Farbkonzept für den Raum habe. Der Raum ist insgesamt grosszügig geschnitten, doch dadurch, dass ich sowohl darin schlafe, als auch mein Sofabereich dort habe, steht doch einiges an Möbel darin. Umso wichtiger war es mir, mit einem einheitlichen Farbkonzept Ruhe in den Raum zu bringen.

Um den Raum gemütlich zu gestalten, habe ich auf verschiedene Möglichkeiten gesetzt:

  1. Textilien:
    Die einfachste Möglichkeit, einen Raum farblich zu gestalten, sind Textilien. Vorhänge, Kissen, Teppiche, Bettwäsche. Durch einheitliche Textilien, die zueinander passen, schafft man es schnell dem Raum eine Farbe zu geben. Ich habe mich entschieden, meinen Raum in den Farben Rosa, Grau und Lila zu gestalten. Darauf habe ich auch meine Textilien ausgerichtet. Abwechslung schafft man mit verschiedenen Mustern und Texturen.
  2. Dekorationsartikel
    Wenn man sich mal für ein Farbkonzept entschieden hat, ist 'einfach Deko shoppen' leider nicht mehr drin, aber das macht nichts. Wenn man sich für zwei bis drei Farben entscheidet, ist die Auswahl an Dekoration in diesen Farben noch immer gross genug. Ausserdem habe ich mich entschieden, zusätzlich einen Metallton zu wählen. So wird mein Wohnzimmer mit goldenen Accessoires aufgepeppt. 
  3. Bilder
    Bilder müssen in erster Linie dem eigenen Geschmack entsprechen und da ist jeder ein bisschen anders. Heute gibt es viele Möglichkeiten, an Bilder, die einem gefallen, heranzukommen. Kunstdrucke lassen sich oft schon günstig bestellen, Fotos in Gross drucken und natürlich kann auch jeder selbst gestalten, der ein Händchen dafür hat. Meine beiden Kunstdrucke an der Wand stammen von Juniqe, Fotos lassen ich bei unterschiedlichen Anbietern ausdrucken. Das Bild auf meinem Nachttischchen stammt von meiner besten Freundin, Ronja Waldis. Wer an Kunst interessiert ist, kann gerne bei ihr vorbeischauen.
  4. Möbel
    Es ist utopisch, nur Möbel in Veilchenblau zu kaufen. Entsprechend solltet ihr euch vorher überlegen, welche Farben eure Möbel vor allem haben. Bei mir sind die Farben diesbezüglich Weiss und Grau. Als ich dann auch noch zufällig über diese rosafarbene Kommode in der Brockenstube gestossen bin, war ich mehr als glücklich, da diese noch einen schönen Farbakzent bildet. Nichtsdestotrotz glaube ich, dass man auch gut mit Möbeln in schlichten Farben wie Weiss, Grau oder Braun klarkommt.
  5. Düfte
    Wir verbinden sicherlich alle sehr viel mit entsprechenden Düften und für mich ist es wichtig, dass ich, wenn ich nach Hause komme, erstmal tief durchatmen kann und es angenehm riecht. Dafür setze ich gerne auf kräftiges Lüften (nicht zu unterschätzen), Duftkerzen und allenfalls auch mal so ein Duft-Stäbchen-Glas wie das hier. Meine liebste Duftkerze stammt übrigens nach wie vor von Aldi/Hofer und nennt sich "Cozy Home". Ein herrlich frischer Duft - wie frisch gewaschene Wäsche.

Was mir weiter sehr wichtig im Wohn- und Schlafzimmer ist, ist eine gewisse Gemütlichkeit. Dafür sorgen viele Kissen, Kerzen und Pflanzen. 
Wie gestaltet ihr euren Wohnbereich? Und wie gefallen euch meine Bilder?


Küche und Essbereich:

Offengestanden liebe ich meine neue Küche. Ich mag es total gerne, dass sie in Rot daher kommt und damit ein kleiner Hingucker ist. Von der Grösse her ist sie perfekt und ich schätze es sehr, dass auch ein Esstisch in der Küche platz findet.
Grundsätzlich ist die Küche natürlich ein eher praktischer Raum, in dem man genug Platz haben muss, um zu hantieren und zu arbeiten, dennoch finde ich gewisse Dekoelemente in der Küche sehr schön.

  1. Frische Blumen
    Ich liebe frische Blumen. Ein Strauss schöne Tulpen, Rosen oder auch Sonnenblumen - etwas Schöneres gibt es kaum. Deshalb liebe ich auch den Frühling und den Sommer so. Frische Blumen werten das Zuhause wirklich auf.
  2. Praktisches
    Der Serviettenständer, die Fruchtschale, Topflappen. Alltagsgegenstände, die aber sehr viel hermachen können und die man einerlei braucht. Ausserdem: Auch in der Küche können Textilien viel hermachen. Eine schöne Tischdecke, Abtrocknungstücher oder eine schöne Schürze - alles kleine Helfer, die eure Küche verschönern können.
Wie gestaltet ihr eure Küche wohnlicher? Und was ist euch in der Küche besonders wichtig?

  

Badezimmer:

Mein Badezimmer hat die perfekte Grösse und alles, was ein Badezimmer braucht. Auch das Bad gehört grundsätzlich zu Räumen, die vor allem funktional sein müssen. Dennoch verbringt man einigermassen viel Zeit im Badezimmer und eine kleine Wohlfühloase zu schaffen, war mir entsprechend wichtig. Geschafft habe ich das folgendermassen:

  1. Handtücher
    Ich liebe meine Handtücher, die ich ursprünglich bei H&M Home gefunden habe, weil sie so herrlich schön in den Farben sind. Sie sind von der Grösse her nur sehr klein, aber perfekt um sich die Hände zu trocknen oder auch für Gäste. Ausserdem schaffen sie einen tollen Farbakzent, können beliebig mit verschiedenen Blautönen oder Weiss kombiniert werden und sind daher relativ unkompliziert.
  2. Pflanzen
    Auch im Badezimmer können sich Pflanzen gut machen. Hier ist es wichtig, unkomplizierte Pflanzen zu nutzen, die auch wenig Sonnenlicht brauchen. Ich habe hier auf Sukkulenten gesetzt.
  3. Holz
    Ich liebe Holzmöbel im Badezimmer. Der Kontrast zwischen den weissen Fliessen und den braunen Holzmöbeln gefällt mir und es entsteht gleich ein bisschen Wärme.
Habt ihr noch Tipps für die Badezimmergestaltung? Worauf achtet ihr?



Nun bin ich gespannt. Wie lebt ihr? Was ist euch in eurer Wohnung wichtig? Und wie macht ihr es euch gemütlich?

You Might Also Like

8 Kommentare

  1. Sehr schön hast du es bei dir. Gemütlich war unsere Wohnung gleich. Der Dielenboden konnte unten erhalten werden und macht die Räume automatisch gemütlich. Ansonsten sind wir farblich sehr dezent geblieben und es steht nicht allzu viel Deko rum. Hier und dort ein paar Pflanzen, die den Raum mit Leben füllen.

    AntwortenLöschen
  2. Wow, tolle Deko und Einrichtung. Interior mag ich sehr und hole mir immer gerne Inspirationen. Eine rote Küche hatte ich auch mal, aber bei meiner letzten Renovierung habe ich die Fronten glänzend schwarz gestrichen :-*

    viele liebe Grüße
    Melanie / www.goldzeitblog.de

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde, du hast deine Wohnung super schön eingerichtet. Vor allem die Bilder und die Kissen gefallen mir gut.
    Viele Grüße Bianca
    http://ladyandmum.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  4. Wow, echt gemütlich und toll eingerichtet!
    Die Handtücher sind der Hammer, wow!
    Liebst, Colli
    vom beautyblog tobeyoutiful

    AntwortenLöschen
  5. Das sieht echt wunderschön aus :) Tolle Inspirationen, ich liebe solche Posts

    AntwortenLöschen
  6. Wirklich schön hast du dich eingerichtet, das gefällt mir alles sehr gut, besonders die rote Küche! Ich bin auch vor kurzem umgezogen, in das Haus meines Verlobten, darum suche ich gerade überall nach Inspirationen für mein neues Ankleidezimmer =)
    Love, Héloise
    Et Omnia Vanitas

    AntwortenLöschen
  7. Wunderbare Inspirationen, die Blumen finde ich so hübsch!
    Liebe Grüße
    Nicole
    http://alnisfescherblog.com

    AntwortenLöschen
  8. Mir gefällt es auch sehr gut. Sehr schöne Eindrücke aus Deiner Wohnung!

    Neri

    AntwortenLöschen

Hee du!
Vielen Dank für deinen Kommentar. Ich freue mich riesig über dein Feedback, Postwünsche oder sonstige Anmerkungen - egal welcher Art.

Hey there!
Thank you so much for your comment. Feel free to comment in English, French or Italian. I'm pleased about your feedback, wishes or anything else.

Jasi ♥

Über mich

Mein Bild

Hallo ihr. Ich bin Jasmin.
Ich habe Angst vor Mücken, bin leidenschaftlicher Morgenmuffel, brauche häufig viel zu lange im Bad, habe den Hang Missgeschicke anzuziehen, renne grundsätzlich gegen Türrahmen, spreche fliessend ironisch, ziehe aus Prinzip immer an Türen, auf denen dick und fett 'DRÜCKEN' steht, und bin der festen Überzeugung, dass Selbstgespräche der allgemeinen Gesundheit förderlich sind.
Auf meinem Fashionblog "Marmormädchen" lebe ich ganz meine Freude an der Vielfalt von Mode aus. Schaut euch um, ich freu mich auf euch!

Kennst du schon...

Google+ Followers