Musterrock, Fellweste und Bordeaux

20:56

Happy Birthday. Happy Birthday to me. Ein Jahr ist vorbei und ich bin gestern vierundzwanzig geworden. Wie immer blicke ich zurück. 
Ein Jahr voller Veränderung; neuer Wohnort, neue Arbeitsstelle, neue Beziehung. Neu. Alles auf Anfang. Nicht zögern und nicht stehenbleiben.

Doch jetzt. Zurückblicken. Ein Jahr ist vorbei und ich bin gestern vierundzwanzig geworden. 

* * *

Sie bricht selten aus. Nie eigentlich. Keine Eskapaden, keine durchgezechten Nächte mit Erinnerungslücken und kein unfreundliches Wort beim Bäcker.

Doch Vertrauen - Vertrauen ist leiser als Zweifel, es beginnt sacht und wächst nur langsam, ein Pflänzchen, das viel Pflege braucht. Zweifel näheren sich von Momenten, kurz wie der Flügelschlag eines Kolibris; eine Sekunde Schweigen, ein unbeantworteter Anruf, ein Lächeln, das seine Augen nicht erreicht. Sagt er die Wahrheit? 

Am Ende war es Liebe gewesen. Nicht mehr und nicht weniger.



Und wo sich die meisten Menschen rote Rosen und ein ‚und so lebten sie glücklich und zufrieden bis an das Ende ihrer Tage’ vorstellten, waren in Wirklichkeit eine Reihe an Kompromissen, ein bisschen Alltag und viel Worte, die man im Nachhinein gerne zurückgenommen hätte.

Und irgendwo dazwischen fand man vielleicht eine rote Rose – zart und zerbrechlich wie ein ‚Ich liebe dich.’ Wenn man sich denn die Mühe machte und hinschaute.

Sie kann kaum atmen bei dem Gedanken daran. Meistens ignoriert sie ihn, schüttelt die Worte ab wie ein Hund das kalte Wasser, tröpfchenweise fällt die Sorge dann von ihr, aber ein bisschen Dreck bleibt hängen - immer.


Es ist das erste Mal seit drei Jahren, dass sie sich wieder treffen.
Sie umarmen sich zur Begrüssung - ohne nachzudenken und ohne zu zögern und kaum gehen sie nebeneinander her, plappern sie los.  Sie können stundenlang reden, miteinander diskutieren, sich austauschen, das Leben von allen Seiten beleuchten - trotz der drei Jahre. Sie haben sich beide verändert. Haben beide so viel erlebt, sind sich nicht immer einig, setzen die Schwerpunkte nicht gleich und haben ein ganz anderes Leben. Und doch. Sie umarmen sich, ohne zu zögern und kaum gehen sie nebeneinander her, plappern sie los.

Du weisst, dass sie weiss, dass du dich nur in deinem Tonfall vergreifst, dass es nicht so hart klingen soll. Du weisst aber auch, dass es dennoch wehtut - ein bisschen. Du kannst die Worte trotzdem nicht zurückhalten, du kannst einfach nicht - du musst es mit Nachdruck sagen, du musst betonen und kleinmachen und auf dein Recht beharren.
Du fühlst dich danach nicht gut. Das tust du nie. Und du weisst nicht, warum du so bist.

"Das Boot ist voll." Sie haben das alles verurteilt, sie haben gesagt, dass so etwas nie wieder passieren darf. Sie haben gesagt, dass es nicht menschlich ist. 

Manchmal verliert sie sich. Taucht unter. Irgendwo zwischen "Ich möchte so gerne" und "Ich will" und "Es ist mir wichtig" verliert sie sich und am Ende erwischt sie sich dabei, dass die Woche vorbeizieht, ohne dass sie joggen war. Oder geschrieben hat. Sie hat keine Freunde getroffen und keine Fotos geschossen.
Ich bin Pflegefachfrau.
Noch nicht sehr lange – habe meine Ausbildung erst letztes Jahr abgeschlossen – aber dafür mit Herz. Weil ich meinen Beruf liebe. Weil ich Menschen liebe und ihnen so nahe sein kann. Weil ich so viel für mein eigenes Leben lerne – jeden Tag. Weil ich abends, wenn ich nach Hause fahre und meine Schultern schwer sind – und sie sind manchmal sehr schwer – und mein Nacken verspannt und ich mich wund fühle, dennoch weiss, dass es weitergeht. 

Es war das lauteste leiseste Weinen, das sie je gesehen hatte. Unsichtbar und klanglos.

Er hatte es zugelassen, dass sie den Kopf auf seine Schulter gelegt hatte und fuhr mit seinen Fingern durch ihr Haar, still und so zartbitter, als könne er den Moment festhalten. Vielleicht konnte er es – sie konnte es nicht. Jede Sekunde rann ihr durch die Finger wie Wasser, wie der letzte Schluck Nass in einer Wüste aus Stein.
Sie löste den Kuss nur, weil ihr Brustkorb sich zu klein anfühlte für ihr wild schlagendes Herz, zu eng für seine ausgeatmete Luft, zu gepresst für etwas, das so viel in ïhr löste. Sie löste den Kuss nur, weil so viel von ihm nicht in einen Kuss passte, weil sie ihn noch einmal küssen musste und noch einmal.
* * *
Happy Birthday. Happy Birthday to me. Ein Jahr ist vorbei und ich bin gestern vierundzwanzig geworden.  
Ich sehe voraus. Und dieses Mal sage ich nichts. Nach einem Jahr voller Veränderungen scheint alles möglich. Auch nichts. Und vielleicht ist das gut so. 


Hallo ihr Lieben.
Heute sage ich gar nicht viel zu meinem Outfit, da es ein typischer Jasi-Look ist. Röckchen gehen für mich bekanntlich immer, vor allem wenn sie so schön glockenförmig geschnitten sind. Overknees gehen auch immer - vor allem in bordeaux. Und eine chice Fellweste? Die habe ich euch auch schon oft gezeigt.
Manchmal sind die Klassiker eben doch die beste Möglichkeit, sich immer wieder neu zu erfinden.

Was ich euch aber jetzt schon ankündigen werde: ich spiele schon länger mit dem Gedanken, mir eine eigene Blogsdomäne zu kaufen, habe es bisher aber schlicht nicht in Angriff genommen. Nun hat mein Bruder die Gelegenheit am Schopf gepackt und sie mir auf den Geburtstag geschenkt. Ab morgen werde ich euch mehr verraten. Ich freue mich darauf.


Rock von Reserved: hier
Fellweste von Only: ähnliche hier
Overknees von Asos:ähnliche hier
Tasche von Bijou Brigitte: ähnliche hier
Uhr von Daniel Wellington: hier

You Might Also Like

12 Kommentare

  1. I really like very much your style, you are feminine!
    Please take a look on my magazine online MissGrey.ro
    https://missgrey.ro/blog/despre-rochii/rochii-de-ocazie-din-dantela-obligatorii-pentru-sifonierul-tau/

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schönes herbstliches Outfit ;)
    Liebst, Julia | julysbeautylounge

    AntwortenLöschen
  3. Staht dir sehr guet und du häsch imfall meega schöni Haar *_* ich mache jetzt au Videos, vilicht häsch Lust mal verbizluege. ❤️

    AntwortenLöschen
  4. Dein Outfit ist wunderschön. Für mich herbstlich, kuschelig und warm, aber durch den Rock auch noch etwas Sommer. Und den wollen die wenigsten von uns ja schon so richtig gehen lassen. ;) Ich würde am liebsten auch noch mal zum Camping Brixen fahren, aber dafür ist es mir jetzt zu kalt. Dafür kommen wunderschöne lange Abende, hoffentlich mit bunten blättern und Kaminstimmung. *.*

    AntwortenLöschen
  5. Das Outfit steht dir super. Vor allem der Rock gefällt mir sehr, ich liebe die Glockenform.
    Viele Grüße Bianca
    http://ladyandmum.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  6. Nochmal alles liebe nachträglich. Tolle Worte hast du mal wieder gefunden. Der Rock ist toll. Du stahlst einfach in dem Outfit .
    Liebe Grüße
    tascha
    taschasdailyattitude.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  7. das ist so ein schöner herbst look
    ich liebe Gegenlicht Fotos
    wundervoll :D

    alles Liebe deine AMELY ROSE

    AntwortenLöschen
  8. Ein richtig süßer Look. Bordeaux mag ich auch so gerne :)

    AntwortenLöschen
  9. Ich lieeeebe das Outfit und Deine Haare sehen toll aus =)

    Neri von Lebenslaunen
    www.lebenslaunen.com

    AntwortenLöschen
  10. Such a lovely look!

    http://chicglamstyle.com

    AntwortenLöschen
  11. Du kannst wunderbar mit Worten zaubern. Du erzählst deine Geschichte und trotzdem ist zwischen den Zeilen noch Raum für meine. Ich bin begeistert und freue mich auf mehr(:! Nebenbei sind die Fotos wunderschön!
    Liebe Grüße Anne
    http://trustyourgut1.blogspot.de/
    PS: Alles , alles Liebe für dein neues Lebensjahr!

    AntwortenLöschen
  12. Ein bezaubernder Look, Bordeaux ist eine richtig tolle Farbe und steht dir ganz ausgezeichnet!
    Liebe Grüße
    Alnis

    AntwortenLöschen

Hee du!
Vielen Dank für deinen Kommentar. Ich freue mich riesig über dein Feedback, Postwünsche oder sonstige Anmerkungen - egal welcher Art.

Hey there!
Thank you so much for your comment. Feel free to comment in English, French or Italian. I'm pleased about your feedback, wishes or anything else.

Jasi ♥

Über mich

Mein Bild

Hallo ihr. Ich bin Jasmin.
Ich habe Angst vor Mücken, bin leidenschaftlicher Morgenmuffel, brauche häufig viel zu lange im Bad, habe den Hang Missgeschicke anzuziehen, renne grundsätzlich gegen Türrahmen, spreche fliessend ironisch, ziehe aus Prinzip immer an Türen, auf denen dick und fett 'DRÜCKEN' steht, und bin der festen Überzeugung, dass Selbstgespräche der allgemeinen Gesundheit förderlich sind.
Auf meinem Fashionblog "Marmormädchen" lebe ich ganz meine Freude an der Vielfalt von Mode aus. Schaut euch um, ich freu mich auf euch!

Kennst du schon...

Google+ Followers